Künstlerstand

Miriam Čížková

Die Sopranistin Miriam Čížková studierte Gesang privat bei Jaroslav Buďárek (Pilsen) und Anna Vršínská (Prag).

Von 1988 bis 1992 war sie im J. K. Tyl Theater in Pilsen engagiert.

Im Jahr 1991 nahm er an den Internationalen Interpretationsseminaren in Carlsbad unter der Leitung von Andrei Kucharský (München) und Jindřich Jindrák (Prag).

1996 spielte sie in der Rolle von Marcelina im Theater von J. Karel Tyl in Pilsen in Ludwig van Beethoven Fidelio.

1998 wurde sie Preisträgerin des renommierten Internationalen Gesangswettbewerbs Franz Lehar in Komárno.

In den Jahren 1999-2000 war sie als Gast in Operette Theater J. K. Tyl in Pilsen Hortense Rolle in der Arbeit Richard Heuberger Opernball und die Rolle von Janka in der Ungarischen Hochzeit Nico Dostal.

Von 2000 bis 2013 war sie im Ausland tätig – vor allem in Deutschland und den skandinavischen Ländern.

Zu dieser Zeit erschien er auf Konzert- und Opernaufführungen von Gioacchino Rossini Der Barbier von Sevilla und in der Rolle der Königin der Nacht in der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart.

Seit 2016 konzertiert er erneut in der Tschechischen Republik.

Miriam Čížková trat am 7. August 2017 in der Reihe Unser Gast bei Český rozhlas Pilsen auf, wo der Moderator des Programms, Stanislav Jurík, so gründlich sprach, dass die Zuhörer nicht nur
verschiedene Informationen aus der Musiksphäre, aber auch die Perlen aus der Kindheit und eventuell auch die aktuellen Aktivitäten, einschließlich seiner pädagogischen Aktivitäten.

BcA. Štěpán Slavík

Geboren am 12. August 1984 in Pilsen. Um sechs begann er Klavier an der Musikschule von B. Smetana in Pilsen bei Alena Tupá zu spielen.

Er verbrachte eine Reihe von Wettbewerben (eine führende Position in den nationalen Runden des Wettbewerbs der National Music School – 1996 und 1999 stieg Carlsbad, 1. Preis im Wettbewerb Konservatorium Pilsen – 1999).

Im Jahr 1999 bestand er erfolgreich die Prüfungen am Pilsener Konservatorium. Er besuchte die Klavierklasse von Věra Müller.

Er gewann erneut Erfolge auf den Wettbewerbsetappen (International Smetana Piano Competition – 2001, Pro Bohemia – 2001).

Er absolvierte 2003, zwei Jahre später, sein Studium.

Zwischen 2003 und 2005 unterrichtete er Klavier an der Grundschule in Stod.

Im Jahr 2005 begann er seine Studien bei MgA. Jana Jirasková, Ph.D. an der Musikfakultät der JAMU in Brno, spezialisiert auf Klavier. Im Juni 2008 schloss er sein Bachelor-Studium erfolgreich ab und erhielt den BcA-Abschluss.

Er arbeitete mit der Theater-Fakultät – nahm an dem Entwurf Melodramen, intensiv gewidmet Kammermusik und Organisten Michael Bartko sagte tschechisches Premiere Orgelkonzert M. Dupre.

Er hat an einer Reihe von Meisterkursen unter der Leitung von renommierten Künstlern teilgenommen.

Zurzeit ist er Musiklehrer an der Kunstschule B. Smetana in Pilsen und an der Kunstschule in Holýšov. Er unterrichtet hier Klavier und elektronische Tasten. Er spielt immer noch Konzerte. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Kammermusik und Co-Autoren in unserem Land und im Ausland.

Jana Štěrbová

Jana Štěrbová ist eine außergewöhnlich talentierte Sopranistin. Mit ihrer Gesangstechnik des Italienischen Bel canto geht sie auf den Spuren ihres Musters – Ema Destinnová. Die Quelle ihrer Kunst ist neben dem attraktiven Äußeren und Schauspieltalent auch eine hochwertige Stimme in Samtfarbe und eine gefühlvolle Äußerung.

Das Operngesang begann sie im Alter von dreizehn Jahren bei Professor Ludmila Bendlová, einer Solistin des Nationaltheaters in Prag und Professor am Prager Konservatorium zu studieren. Zur gleichen Zeit begann sie Klavier, Musikgeschichte, Musiktheorie und Weltsprachen zu studieren.

Die erste öffentliche Preisverleihung brachte sie im Jahr 1996 dazu. Das war am Internationalen Gesangswettbewerb von Ema Destinnová. Sie trat auch bei einem Galakonzert anlässlich des 120. Geburtstages dieses großen tschechischen Sängers auf. Nach einem zweijährigen Engagement an der Staatsoper Prag engagiert sie sich im In- und Ausland für Konzerte.

Im Jahr 2000 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum mit einer Auswahl der schönsten Lieder und Opernarien mit dem Titel „Was ist in meinem Herzen der Liebe“ („Co je v mém srdci lásky“). Im Jahr 2002 veröffentlichte sie ihre zweite CD „Opera Gala“ mit einer Auswahl der berühmtesten Opernarien, begleitet von Janáčeks Orchester des Nationaltheaters Brünn.

Die neueste CD ist die tschechische Impressionismus-CD „Zdávání“ aus den Jahren 2016 und 2017. Hier finden Sie die Musik von Vítězslav Novák, Josef Suk und ihrem Lehrer Antonín Dvořák. All dies für die bahnbrechende Klavierbegleitung von Frau Zora Křičková.

   

Mgr. Petr Horák

Petr Horák wurde in Prag geboren, wo er auch das Prager Konservatorium bei Professor Alfred Hampel und die Akademie der darstellenden Künste bei Professor Luděk Löbl absolvierte.

Zwischen 1997-2005 war er Solist des J. K. Tyl Theaters in Pilsen, wo er auch die Rolle von Suong (Das Land des Lächelns), Paganini (Paganini) und Edwin (Die Csárdásfürstin) spielte. Er veranstaltet auch andere Szenen in der Tschechischen Republik – Prag, Ostrava, Liberec, Ústí nad Labem usw.

Im Jahr 2001 gewann Petr Horák den Sonderpreis für die beste Interpretation des Operettenliedes beim Internationalen Gesangswettbewerb von Franz Lehar.

Sein Operettenrepertoire umfasst auch die Rollen von Eisenstein und Alfred (Fledermaus), Tassil (Gräfin Maritza), Bolo (Polenblut) und andere.

Er geht auch Konzerte für viele Jahre im In- und Ausland um.

 

 

Mgr. Eva Skalová

Mgr. Eva Skalová wurde in Vrchlabí geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie an der pädagogische Fakultät an der Westböhmischen Universität in Pilsen Musikpädagogik – Solosingen. Ein paar Jahren unterrichtete sie In der Abteilung für Musikkultur.

Zwischen 1997 und 2017 war sie Mitglied des Opernensembles des Josef Kajetán Tyl Theaters in Pilsen, wo sie viele Rollen spielte. Von 2004 bis 2008 arbeitete sie auch als Chorleiterin im Ensemble von Operette und Musical in DJKT. Mit pilsner Opera ging sie 2003 und 2005 nach Japan.

Jetzt unterrichtet sie an der Sokolovská Kunstschule in Pilsen, wo sie die Gesangsabteilung und später auch den bekannten Kinderchor Jamíci gründete. Sie arbeitet auch an der Kunstschule und am Gymnasium in Stříbro. Sie sitzt auch regelmäßig in der Jury verschiedener Gesangswettbewerbe bei.

Sie nimmt an die Konzerte in klassischer als auch in populärer Musik Als Solosänger der City Band Plzeň teil.

 

Natálie Šmausová

Sopranistin Natálie Šmausová singt seit ihrer Kindheit, zuerst an der Grundschule von Bedřich Smetana in Pilsen, jetzt studiert sie Gesang bei prof. Simona Procházková am Pilsner Konservatorium.

Sie tritt regelmäßig in der Westböhmischen Galerie in Pilsen auf, spielt auf verschiedenen historischen Denkmälern der Pilsner Region und tritt auch bei gesellschaftlichen Veranstaltungen und Konzerten in der ganzen Tschechischen Republik auf.

Im Jahr 2017 wurde sie beim Bohuslav Martinů-Wettbewerb in Prag und beim Internationalen Wettbewerb „Romantica Praha“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Rostislav Florian

Er wurde 1992 in Pilsen geboren. Er spielt seit der Grundschule Musik, sachlich Akkordeon. Während seines Studiums am Rokycany Gymnasium konzentrierte er sein musikalisches Talent auf Solo-Gesang.

Im Jahr 2012 nahm er an Aufnahmeprüfungen am Pilsner Konservatorium teil, wo er unter der Leitung doc. Svatava Luhanová studierte. Im selben Jahr im Frühling trat er in den Wettbewerb für grundlegende Kunstschulen, wo er den dritten Platz in der nationalen Runde in Turnov nahm. Während der ersten zwei Jahre seines Studiums nahm er an mehreren Benefizkonzerten (Bor, Stary Plzenec und anderen) sowie Mozarts Gesangswettbewerb in Prag teil. Bei diesem Wettbewerb belegte er den dritten Platz und erhielt ein Angebot, am Konzert der Preisträger bei Bertramka in Prag teilzunehmen.

Seit Herbst 2013 arbeitet er auch mit dem Theater von J. K. Tyl in Pilsen zusammen, wo er unter der Leitung von František Drs Aida und dann den Cavalleria Rusticana und Pagliacci unter der Leitung von Norbert Baxa und Ondrej Olos studierte.

Im März 2015 nahm er an Meisterkursen in Karlovy Vary und im Juni an Kursen in Pilsen unter der Leitung von prof. Antonio Carangelo.

Im Herbst 2015 debütierte er in Purcells „The Fairy-Queen“ in der Rolle des Oberons am Pilsner Konservatorium und ist seitdem in allen Schulaufführungen voll besetzt. Zwischen ihnen gehören Žákovské Vigilie von J. Krček, Il conte di Almaviva von Figaros Hochzeit und auch die Rolle des Grafen in der Oper Die geheime Ehe von D. Cimarosa.

Seit 2016 ist er auch Mitglied der Musikakademie in Prag, wo er unter der Leitung von doc. Helena Kaupova übernimmt die Rolle von Sarastro in Die Zauberflöte und Don Alfonso in Cosi fan tutte.

Ab 2016 begann in der ganzen Tschechischen Republik konzertieren.

Milan Váchal

Milan Váchal ist einer der bekanntesten Pilsener Profifotografen.

1965 in Pilsen geboren, absolvierte er 1984 das Elektrotechnik-Gymnasium in Pilsen.

Er arbeitet seit 1991 professionell. Er war in der Luft-, Werbe-, Produkt-, Portrait- und Modellfotografie tätig, und in den letzten Jahren auch in der Landschaftsfotografie, insbesondere im Böhmerwald.

Er ist Autor zahlreicher erfolgreicher Kalender, Kataloge und Plakate und neuerdings auch Postkarten.

Er ist auch der Autor von zwei erfolgreichen Büchern: „Bilder von Pilsen und Umgebung“ und „Sumava magisch und sterbend“, die ausschließlich aus Luftaufnahmen bestehen. Er plant sein nächstes Buch für den Frühling 2019.

Er hatte auch eine Reihe von erfolgreichen Ausstellungen. Zum Beispiel „Der Glanz und die Armen Indiens“ (2001), „BIG BEAT“ (2002), „Karneval in Venedig“ (2008) oder „KAOLÍNKA“ (2017). 

Vom 1. Februar 2018 bis zum 25. Februar 2018 findet eine weitere Ausstellung statt, die einen Querschnitt seiner Arbeit darstellt. Die Ausstellung findet in der VISIO ART GALLERY in Pilsen statt.

In jüngster Zeit beschäftigt er sich intensiv mit dem Fotografieren des Böhmerwalds und dem Drucken dieser Fotos auf einem Fotobildschirm.